Produkte
Home  > 
 >  Starface

Starface Anlagenkopplung

Aufgabenstellung

Mit Starface Telefonanlagen erfolgt die Anlagenkopplung zwischen Standorten mittels IP über das SIP-Protokoll. Breitbandige Internetverbindungen ermöglichen somit einige gravierende Vorteile in der Telefonielösung:
  • Kostenlos telefonieren zwischen Standorten
  • Standortübergreifender Rufnummernplan
  • Einbindung von Home Office und Außendienst

Für die Telefonie, aber auch damit Mitarbeiter zentralen Zugriff auf Unternehmensdaten wie z. B. Kundeninformationen, Umsatzzahlen, E-Mails etc. haben, ist es nötig, alle Unternehmensteile miteinander zu vernetzen. Sobald aber mobile Mitarbeiter, Home Offices, Niederlassungen oder Filialen über WAN auf die Unternehmensserver zugreifen, sind Sprache und Daten ungesichert.

Hier sind Angreifern Tür und Tor geöffnet. Gerade in diesem Fall ist es essentiell, den Datenverkehr zu sichern und Telefongespräche abhörsicherer zu machen. Denn ungesichert übertragene Daten können von Hackern mitgehört, gelesen, verfälscht oder manipuliert werden.

Lösung

Die sicherste und wirtschaftlichste Art, Unternehmensdaten zu übertragen, ist ein Virtual Private Network (VPN). Ein VPN ist wie ein abgeschirmter Tunnel, der Sender und Empfänger verbindet. Außenstehende haben zu diesem Tunnel keinen Zugang. Sprache, Daten und E-Mail können so standortübergreifend sicher ausgetauscht werden. Selbst Telefonate, die über das Internet geführt werden, können durch ein VPN geschützt werden – man spricht dann von Voice over VPN (VoVPN).

 
 
   
   
Diese Lösung als PDF herunterladen Diese Lösung als PDF herunterladen
121_applsheet_anlagenkopplung-starface_de.pdf  (1,49 MB)