Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.

Spanish EnglishGerman

Hier schafft der Mittelstand Highspeed - Internet trifft ALL-IP im Industriepark Region Trier

Fit für die Zukunft mit Netzbetreiber SWT trilan

Trier ist Deutschlands älteste Stadt, mit mehr als 2000jähriger Geschichte. Die junggebliebene Stadt mit Zukunft liegt geographisch günstig im „Herzen Europas“ und ist ein wirtschaftlich interessanter Standort namhafter Unternehmen. So ist auch im Industriepark Region Trier (IRT) der Mittelstand zuhause – hier teilen sich nach rasantem Aufbau heute bereits über 130 Unternehmen (2500 Beschäftigte) die standortbezogenen Infrastruktur- und Dienstleistungen – nach erreichtem Vollausbau werden insgesamt ca. 160 Unternehmen angebunden sein.

Dank junger, wachsender Leistungsträger in der Universitätsstadt sowie einer modernen flächendeckenden und sicheren Netzwerk-Infrastruktur sind diese Unternehmen sowohl rundum für die wirtschaftliche als auch für die digitale (ALL-IP) Zukunft gerüstet.

Zukunft für den Mittelstand

Den zukunftsfähigen Breitbandausbau des Trierer Industriegebietes mit lückenlosen Kommunikationsabläufen der kleinen und mittleren Unternehmen übernahm der Netzbetreiber SWT trilan aus Trier. Als kompetenter und regional verankerter Partner unterstützt er den Mittelstand mit professioneller Technik und fundierter Erfahrung. Hilfestellung beim Umstieg ins neue ALL-IP-Netz ist ebenfalls Teil des Angebotes.

trilan steht für „trier local area network“ und betont die regionale Ausrichtung der Telekommunikationstochter der Stadtwerke Trier (SWT). Der Alternative Carrier bietet flexible Kommunikationslösungen in den Bereichen Sprache, Daten, Internet und Service und baut eigene Netz-Infrastrukturen auf. Die lokale Nähe war auch für den Industrieparkbetreiber IRT und die übrigen Geschäftskunden ein entscheidender Vorteil beim bevorstehenden VDSL-Breitbandausbau über Glasfaserleitungen des 110 Hektar großen Geländes.

Für die aktuelle Netzumstellung von ISDN auf ALL-IP mussten auch die IT-Infrastrukturen innerhalb der Unternehmen entsprechend angepasst werden. Denn sämtliche Dienste wie Internet-, Email- und Fax-Daten, aber auch die Telefonie werden nun vereinheitlicht über das Internet- Protokoll übertragen. Eine Vielzahl etablierter, auf ISDN-Basis entwickelter Dienste müssen den Weg in die nun einzig existierende „ALL-IPWelt“ finden.

Für die modernen IP-basierten Kommunikationsabläufe der im Industriepark ansässigen Unternehmen konnten die ALL-IP- Systeme der be.IP-Serie von bintec elmeg überzeugen. Die leistungsfähigen und flexibel einsetzbaren Media und VPN-Gateways stellen sicheren Internetzugang, VPN-Routing und WLAN in einem Gerät bereit und bieten darüber hinaus ein professionelles Business IP-TK-System, das per Lizenz erweitert werden kann (be.IP plus).

Gezielter Technologiemix

Der bevorstehende Ausbau des regionalen Industriegebietes gab Anlass, die nicht mehr zeitgemäße technische Infrastruktur zu erneuern und mit Highspeed-Internet auszurüsten. Die vorhandene ADSL-Technik wurde bisher über einen zentralen ca. 7 km entfernten Hauptverteiler (HVT) übertragen und bot mit dem Anschluss ADSL 6000 eine maximale Bandbreite von 6 Mbit/s. Die Anforderung an das neue Netz: Eine hohe Bandbreite bei den Teilnehmeranschlüssen zu erreichen. Die zukunftsfähige Lösung ist hier die moderne Glasfaserleitung, die in diesem Projekt mit der VDSL2-Technik auf Kundenseite kombiniert wird. Ein wichtigster Aspekt dabei: Die Glasfaser bietet nahezu unbegrenzte symmetrische Bandbreiten.

SWT trilan übernahm gemeinsam mit der SWT Stadtwerke Trier Versorgungs GmbH die komplette Netzplanung und Projektrealisierung der Glasfaser-Infrastruktur auf dem Gelände in enger Abstimmung mit dem Industrieparkbetreiber IRT. Eingesetzt wird einerseits die FTTB-(Fiber To The Building) Technologie, bei der die Glasfaserverkabelung bis ans Zielgebäude reicht, in dem der Kunde bereits seinen verkabelten Teilnehmeranschluss hat. Bei Neubauten hingegen wird die FTTH- (Fiber To The Home) Architektur verwendet, bei der die Glasfaser direkt bis in die Büros reicht.

Um aufwendige Tiefbauarbeiten zu vermeiden, wurden bei der Netzplanung alle vorhandenen Leerrohre, einschl. Nahwärme- und Wasserrohre mit einbezogen. Dank moderner Verbinder-Techniken kann so die LWL-Verkabelung durch die stillgelegten Rohre ins Haus geführt werden. Innerhalb der Gebäude werden die einzelnen Geschäftsräume über die vorhandene hausinterne Kupferverkabelung via VDLS2 mit Internet versorgt (FTTB). Alternativ erfolgt die Internetanbindung direkt über den Glasfaseranschluss via ONT (Optischer Netzwerkabschluss) (FTTH).

 

Investitionssicher – Ungestört arbeiten mit ALL-in-one-Lösung

Für die geschäftliche Kommunikation der Unternehmen über ALL-IP wurde in der Angebotsphase neben der bintec elmeg Lösung auch eine Box eines weiteren Marktführers getestet. Die Lösungen wurden insbesondere für den Einsatz bei Kunden mit zwei oder weniger ISDN-Anschlüssen erprobt.

Dank des guten Preis-Leistungsverhältnisses und dem geringen Konfigurationsaufwand – konnten hier die ALL-in-one-Lösungen der be.IP-Serie von bintec elmeg punkten. Michael Mut, Technischer Service bei SWT trilan, bestätigt:

„Die flexible be.IP-Serie von bintec elmeg ist preislich eine echte Alternative zu herkömmlichen Media Gateways und lässt sich problemlos ins IP-basierte Netz integrieren.“ 

„Die flexible be.IP-Serie von bintec elmeg ist preislich eine echte Alternative zu herkömmlichen Media Gateways und lässt sich problemlos ins IP-basierte Netz integrieren.“

Michael Mut, Technischer Service bei SWT trilan

Je nach Kundenanforderung integriert SWT trilan entweder die be.IP als reines Media Gateway bei kleineren Business-Kunden oder die be.IP plus als komplettes IP-TK-System in das Kundennetz.

Die be.IP ist mit 2 ISDN-Schnittstellen ausgestattet und ermöglicht so den Unternehmen im IRT, ihre bestehende TK-Anlage (vollständig herstellerunabhängig) mit den dazugehörigen Endgeräten wie Telefone und Fax auch im neuen IP-basierten Netz zu nutzen. Zudem vereint das professionelle Media- und VPN-Gateway sicheren Internetzugang über VDSL, professionelles Routing, VPN / IPSec mit bis zu 5 gleichzeitigen Tunneln und WLAN in einem System. Es müssen keine Endgeräte ausgetauscht werden - somit ist das ALL-IP System nicht nur technisch ein Gewinn für die KMUs auf dem Industriegelände, sondern auch hinsichtlich der Investitionssicherheit.

„Wir setzen die be.IP als reines Media Gateway für Kunden mit zwei oder weniger ISDN-Anschlüssen ein – egal, ob bei ISDN-Anlagen- oder Mehrgeräte- Anschlüsse.“ erläutert Michael Mut, Servicetechniker bei SWT trilan.

Die ALL-in-One-Lösung be.IP plus wird von dem Trierer Alternative Carrier in Unternehmen eingesetzt, bei denen keine vorhandene TK-Anlage weitergenutzt oder diese in absehbarer Zeit ausgetauscht werden soll. Denn die be.IP plus bietet zwei Geräte in einem System – wie auch die be.IP kann sie für die sanfte Migration vorhandener ISDN-TK-Systeme eingesetzt werden und ermöglicht bei Bedarf – durch einfaches Umschalten in der Software – den späteren Umstieg zur vollwertigen Kommunikationszentrale. Über eine Lizenzoption lässt sich die be.IP plus auf bis zu 40 Teilnehmer, 6 WLAN Access Points und 10 VPN-Tunnel erweitern.

 

Maßgeschneiderter Anschluss

Die be.IP-Systeme können vielseitig eingesetzt werden und bieten für jeden Bedarf die passende Highspeed-Internetanbindung. So unterstützt SWT trilan seine Kunden mit folgenden Möglichkeiten:

FTTB – Bei vorhandener Kupferverkabelung garantiert das integrierte VDSL2-Modem der be.IP-Serie einen schnellen Draht ans Netz und die Kunden profitieren von einer symmetrischen Bandbreite von 50 MBit/s im Down- und Upstream.

FTTH – Hierbei nutzen die be.IP-Systeme über einen „Glas auf Kuper Konverter“ den direkten Weg ins Internet.

Im Rahmen des VDSL-Ausbaus werden laufend neue Unternehmen im Industriepark Region Trier mit ans Netz angebunden. Mit Endausbau werden ca. 100 ALL-IP Systeme von bintec elmeg in diesem Gebiet integriert sein, davon ca. 80 Stück der be.IP und 20 Stück der be.IP plus Systeme.

Die neue Lösung stößt bei den mittelständischen Unternehmen im Industriepark Region Trier auf große Akzeptanz. Denn neben einer schnellen und sicheren Breitbandanbindung garantieren die bintec elmeg ALL-IP Systeme lückenlose und effiziente Arbeitsabläufe mit reibungslosem Übergang in die neue Welt der Kommunikation.

Kurzprofil

SWT trilan Produkte und Services rund um Telekommunikation

SWT trilan bietet Geschäftskunden in Trier und der Region seit 2001 standardisierte und individuelle Kommunikationslösungen in den Bereichen Sprache, Daten, Internet und Services. Das Unternehmen ist zu 74 Prozent die Telekommunikationstochter der Stadtwerke Trier (SWT), weitere 26 Prozent hält die saarländische Telekommunikationsgesellschaft VSENET.

Der Name „trilan“ steht für „trier local area network“ und betont die regionale Ausrichtung. Als lokaler Partner setzt sich SWT trilan mit breit gefächertem Portfolio und eigenen Netzen intensiv für die Erfolge der regionalen Unternehmen ein. Diese profitieren dabei von professioneller Technik, fundierter Erfahrung, Bereitschaftsdienst rund um die Uhr und günstigen Preisen. 

SWT trilan GmbH
Weberbach 50
54290 Trier
Tel. 0651 717-4141
E-Mail: mail@trilan.de
www.trilan.de

Request Info
X